Vielfalt leben

Ein Gespräch mit Sylvia Cultus, Leiterin
des Integrationsreferates zum Artikel

Klangwechsel

Zum Jahreswechsel startet eine neue Musikshow in der Sternenkuppel des Wolfsburger Planetariums. Mit der „Space Rock Symphony“ und einem neuen Soundsystem werden die bekanntesten Rockhits nicht nur ein Erlebnis für die Ohren.
Text: Dirk Schlesier   Foto: Planetarium

 
Neben den vielen Live-Veranstaltungen für Schulen und den themenreichen Wissensprogrammen zeigt das Planetarium Wolfsburg am Abend auch Musik­shows mit Kultcharakter. Dazu zählt die Musik von Queen, Pink Floyd, Mike Batt und ab Silvester auch die verschiedener Rock-Interpreten in der „Space Rock Symphony“- Show.

»Die Zuschauer erleben ein modernes Rockmärchen.«

Die Zuschauer erleben ein modernes Rockmärchen, bei dem sich E-Gitarren, Symphonieorchester und kosmische Bilder zu einer rasanten Show vereinen. Dabei haben die  größten symphonischen Rockhits der letzten Jahrzehnte eine geradezu hypnotisierende Wirkung. Zu den treibenden Klängen von Metallica, den Rolling Stones, Aerosmith, Guns N’ Roses, Linkin Park und vielen anderen Rocklegenden können sich die Besucherinnen und Besucher zu dem einzigen Ort tragen lassen, der noch grenzenloser ist als das Weltall: die eigene Vorstellungskraft.

Die Besonderheit des Planetariums ist, dass die 360-Grad-Projektion die Zuschauer direkt in das Geschehen aufnimmt. Und dieses Erlebnis wird nun weiter intensiviert: durch einen maßgeblich verbesserten Sound. Während in der Vergangenheit Lautsprecher einen „Rundherum-Sound“ in einer Ebene produzierten, ergibt sich durch das neue Soundsystem eine Klangwolke, eine Art 3D- oder immersiver Sound, der zukünftig insbesondere bei den Musikshows zum Tragen kommt. Somit gehen nicht nur Bilder im Planetarium in die dritte Dimension, sondern auch der Ton.

_______________________
Weitere Informationen unter
www.planetarium-wolfsburg.de