Lichter in der Stadt

Im Gespräch mit Stefan Krieger, dem neuen Leiter
des Geschäftsbereichs Kultur zum Artikel

Das ewige Auge

Text: Christiane Heuwinkel

Bildet die Fotografie die Wirklichkeit naturgetreu ab oder ist sie ein inszeniertes Bild? Das Kunstmuseum Wolfsburg beantwortet die Frage mit einem umfassenden Blick auf die Avantgarde-Fotografie zwischen 1920 und 1950 aus der bedeutenden Sammlung Siegert.

Imi Knoebel, Aliaaa, 2002. Acryl, AlGrete Stern, Das Ewige Auge, um 1950, Fotomontage, Silbergelatinepapier, 39,5 x 39,5 cm, Foto: Christian P. Schmieder, München, © Estate of Grete Stern Courtesy Galería Jorge Mara − La Ruche, Buenos Aires, 2014


Der Münchner Dietmar Siegert ist Produzent, Dokumentarfilmer und einer der bedeutendsten Fotosammler Deutschlands. Aus seiner in diesem Umfang noch nie gezeigten Sammlung zur Fotografie des Neuen Sehens zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg mit der Ausstellung „Real-Surreal“ rund 200 Meisterwerke zwischen Neuer Sachlichkeit und Surrealismus aus Deutschland, Frankreich und der Tschechoslowakei. Die Künstlerliste umfasst ebenso berühmte wie neu zu entdeckende Künstler, darunter Eugène Atget, Brassaï, František Drtikol, André Kertész, Germaine Krull, Man Ray, László Moholy-Nagy, Albert Renger-Patzsch, August Sander und die Bauhausfotografin Grete Stern, deren Fotomontage „Das Ewige Auge“ wie ein Leitmotiv über der Ausstellung stehen könnte. Neben den rund 200 Fotografien machen auch historische Fotobücher und Zeitschriften sowie seltene Künstlerbücher und Beispiele avantgardistischer Umschlaggestaltungen den neuen Blick auf die Welt erlebbar. Dass die künstlerischen Fragestellungen des Neuen Sehens auch noch heute Relevanz besitzen, wird anhand signifikanter Fotografien und Fotoinstallationen von Nobuyoshi Araki, Gilbert & George, Paul Graham, Andreas Gursky, Cindy Sherman, Jeff Wall und James Welling aus der Sammlung des Kunstmuseum Wolfsburg dargestellt.

»Nichts gibt dem Surrealismus
so viel Sinn wie die Fotografie.«
Salvador Dalí, 1929«

Einige berühmte Filmbeispiele von u.a. Luis Buñuel, László Moholy-Nagy oder Hans Richter, die permanent in der Ausstellung laufen, zeigen die fruchtbare Wechselbeziehung zwischen Avantgarde-Fotografie und dem Kino dieser Zeit.

In Kooperation mit dem Internationalen Filmfest Braunschweig zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg das vierteilige Filmprogramm „Das magische Auge“. Ein großes Sonderprogramm real-surrealer Filme, inspiriert von der Ausstellung „Real-Surreal“, wird zudem im Rahmen des Festivals vorgestellt.

Real-Surreal. Meisterwerke der
Avantgarde-Fotografie.
15. November 2014 bis 06. April 2015
Imi Knoebel. Werke 1966-2014
25. Oktober 2014 bis 15. Februar 2015
Weitere Informationen finden Sie unter