Auf Bildung bauen

Im Gespräch mit Julia Leusmann und Friederike Jörke
über das neue Bildungshaus zum Artikel

Sammelbecken


DIE PLANTAGE / RAUM ZUM WACHSEN E.V.

Das Haus der Generationen ist ein regionales Generationen-Begegnungszentrum im Wolfsburger Stadtteil Hattorf. Ein Ort, der Kompetenzen und Fähigkeiten aller Generationen zusammenführt. Das Alter spielt keine Rolle, vom Baby bis zum Rentner ist jeder willkommen. Auf dem Gelände einer ehemaligen Gärtnerei entsteht auf 250m² ein öffentliches Wohnzimmer und ein riesiger, 6.000m² großer Generationengarten. Die Plantage ist ein Ort der Inklusion, der die Lebensqualität, Lebensfreude, Gesundheit und das Zusammenleben fördert – für Kinder, Eltern, Senioren, Behinderte und Nichtbehinderte aus ganz Wolfsburg und Umgebung.
Fotos: Die Plantage

www.dieplantage.de


TIPP!

Ein Besuch auf der neuen Website der Stadt Wolfsburg lohnt sich!

www.wolfsburg.de


DIE KLEINSTE GALERIE NORDDEUTSCHLANDS / SCHAUKASTEN WOLFSBURG

Die kleinste Galerie Norddeutschlands / Schaukasten WolfsburgDer gläserne Schaukasten an der Ecke Kleiststraße/Schachtweg ist der letzte von ursprünglich vier Schaukästen, die in den 50er- und 60er-Jahren das Stadtbild Wolfsburgs mitprägten. Ursprünglich für die Dokumentation der Stadtentwicklung genutzt, wurden die seltenen Stücke in den vergangenen Jahrzehnten als Werbekästen verwendet oder standen zum Teil leer.

Anfang 2012 wurde der Kasten restauriert und seitdem wechseln stetig Ausstellungen hinter den Scheiben der kleinsten Galerie Norddeutschlands. Hinter dem Projekt stehen Silke Baumert, Jost Körfer und Titus Bergmann. Sie wollen historische wie zeitgenössische Ideen und Objekte präsentieren und in unmittelbarer Umgebung des Wolfsburger Hallenbads einen weiteren Raum für Alltagskultur schaffen. Die nächste Ausstellung wechselt im April: „Es geht den Wolfsburgern an den Gürtel“.Mehr wird noch nicht verraten.

www.schaukasten-wob.de


PREIS FÜR ZEITKRITISCHE LITERATUR

Juli Zeh / NullzeitSeit dem Jahr 2000 verleiht die Hoffmann-von-Fallersleben-Stiftung den Preis für zeitkritische Literatur in Wolfsburg. Im Mai wird die Autorin und Schauspielerin Dr. Juli Zeh für ihr Werk ausgezeichnet, in dem sie sich mit Themen wie „Das Individuum und der Zeitgeist“ und der Gefährdung von Demokratie auseinandersetzt. Sie stellt Fragen nach Schuld und Verantwortung, Freiheit und Moral in Zeiten ohne Orientierung und Werte. In ihren Romanen, Essays, Reisegeschichten und Theaterstücken – zuletzt in dem Roman „Nullzeit“, ihren Frankfurter Poetikvorlesungen und dem Essay „Die Diktatur der Demokratie“ – zeigt Juli Zeh exemplarisch, was es heißt, in der heutigen Zeit ein politischer Autor zu sein. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 15.000 Euro dotiert.

Verleihung am Sonntag, 10. Mai 2015 um 17.00 Uhr im Congresspark