Der eigenwillige
Herr Schneider

Ein Gespräch mit Christian Schneider, dessen Vater eine der größten 35mm-Filmsammlungen in deutscher Sprache zusammengetragen hat zum Artikel

Musizieren unterm Sternenzelt

Text: Dirk Schlesier
Foto: Jens Aschenbruck

Bei einem Konzert vor vielen Menschen zu spielen und sein Musikinstrument sicher zu beherrschen – dieser besonderen Aufgabe stellen sich die Wolfsburger Musikschüler, wenn sie unter dem fantastischen Sternenzelt des Planetariums Wolfsburg musizieren.

Die Bühne des Kuppelsaals bietet kleinen Ensembles Platz für Konzerte

 
Schon kurz nach der Eröffnung des Planetariums am 3. Dezember 1983 konnten die Besucher unter einem faszinierenden Sternenhimmel die One-Man-Show des Hamburger Schauspielers und Erzählers Rudolf Herget erleben. Inspiriert von der positiven Besucherresonanz bietet das Planetarium seitdem Künstlern einen außergewöhnlichen Auftrittsort. Mit vielseitigen künstlerischen Darbietungen werden die Gäste des Planetariums zu poetischem Erzähltheater, besinnlichen Harfenklängen und seit dem Jahr 2010 auch zu Konzerten mit Gesang, Klavier und Cello eingeladen.

Der Einbau einer kleinen Bühne, umrahmt von einer komfortablen Bestuhlung, lässt Auftritte kleiner Ensemble zu. Zum Jahreswechsel 2009/10 folgte zudem die Installation eines modernen Videosystems, das die Abbildung kuppelfüllender Bilder oder Videos erlaubt. Damit kann der Sternenhimmel mit bildlichen Inhalten ergänzt werden. Sie untermalen die künstlerische Darbietung und schaffen im Sternensaal eine Atmosphäre der ganz besonderen Art.

Mit der Musikschule Wolfsburg konnte das Planetarium einen dauerhaften und harmonierenden Kooperationspartner gewinnen. Die Musikschüler lernten diesen besonderen Ort für ihren Auftritt unter den Sternen schnell zu schätzen und somit hat sich ein fester Kern junger Musiker gebildet, der nach und nach von neuen Talenten bereichert wird. Das Planetarium freut sich, auf eine Reihe gelungener Konzerte zurückblicken zu können.

Im Fokus stand dabei immer die Musik, die in enger Zusammenarbeit mit den jungen Künstlern für die Planetariumskuppel ausgewählt wurde. Das musikalische Repertoire reicht von klassischen Werken bis hin zu moderner Popmusik.

Die schwierigen Lichtverhältnisse in der Kuppel stellen bei jedem Auftritt eine echte Herausforderung für die Musiker dar. Einerseits sollen die Besucher einen klaren, dunklen Sternenhimmel betrachten können, die Musikschüler andererseits ihre Noten und Instrumente sehen. Das funktioniert nur unter rotem, gedämpftem Licht. Ein Anlass für die jungen Musiker, vor jedem Konzert nicht etwa um ihr Honorar, sondern um mehr Licht zu verhandeln.

Die Zusammenarbeit mit den Musikschülern macht den Planetariumsmitarbeitern sehr großen Spaß und regt immer wieder zu neuen Ideen an.

Mittlerweile veranstaltet das Planetarium zu allen vier Jahreszeiten ein Konzert unter der Kulisse des Sternenhimmels. Weitere musikalische Höhepunkte sind das Valentins- und Weihnachtskonzert, die regelmäßig ausverkauft sind. Das nächste Konzert wird unter den Sternen des Sommerhimmels stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie unter
www.planetarium-wolfsburg.de