Lesen und lesen lassen

Ein Gespräch über den
Literaturkreis Wolfsburg zum Artikel

Israel Special im Pool

Jazz im Pool mit Eli Degibri und Omer Avital
Die beiden Herbst-Konzerte der Reihe Jazz im Pool stehen im Zeichen Israels. Das Land im Nahen Osten hat in den letzten Jahren international renommierte Musiker-Persönlichkeiten wie zum Beispiel Avishai Cohen hervorgebracht, der in der ersten Riege von Jazz-Musikern mitmischt. Das Hallenbad Wolfsburg präsentiert im Großen Schwimmerbecken zwei Jazz-Formationen, die die musikalischen Wurzeln ihrer Herkunft in ihren Kompositionen auf ganz unterschiedliche Weise verarbeiten: den Saxofonisten Eli Degibri und den Bassisten Omer Avital.
Text: Hallenbad   Fotos: Haggai Cohen-Milo, Millot Jean Baptiste

 

Eli Degibri
Eli Degibri entstammt der israelischen Jazz-Szene. Bei unzähligen Auftritten hat er sich als Bandleader und Sideman einen Namen gemacht. Mit sieben Jahren fing er an Mandoline zu spielen, drei Jahre später wechselte er zum Saxofon. Degibri begann sein Studium am Berklee College of Music in Boston und schloss es am Thelonious Monk Institute of Jazz in Washington ab. Er war Mitglied im Sextett von Herbie Hancock, mit dem er über zwei Jahre auf Tournee war. 2002 gründete Degibri sein erstes Quintett und ist seitdem mit verschiedenen Formationen weltweit unterwegs. Der musikalische Mix verschiedener Epochen, Länder und Stile entführt den Zuhörer auf eine Reise durch Raum und Zeit. Es gelingt ihm, unterschiedliche Einflüsse zu verbinden und so eine überzeugende, ganz individuelle Spielart des Jazz zu entwickeln.

Jazz im Pool Nr. 21
24. Oktober um 20.00 Uhr

 

Omer Avital
Der in New York lebende israelische Bassist Omer Avital bringt den Charme von Volksmelodien und Tanzrhythmen aus Israel, dem Jemen und Marrokko mit knisternder Jazz-Intensität zusammen. Heraus kommt Musik, die genreübergreifend fasziniert. Seine Stücke haben einen melodischen Zauber, der sich sofort mitteilt. Ganz entspannt einschwingen und eingrooven kann sich sein Publikum in die Musik herausragender Instrumentalisten der internationalen Jazz-Szene. Sie verstehen es, ihre Instrumente zum Singen zu bringen – über Rhythmen, die sofort sanft in den Körper fahren. Omer Avitals Vorfahren stammen aus dem Jemen und aus Marokko, seine kulturelle Herkunft ist das Judentum des Mittleren Ostens. Diese Geschichte fließt in seine Kompositionen mit ein, die ebenso Gospel und Soul atmen.

Jazz im Pool Nr. 22
6. November um 20.00 Uhr

_________________
Tickets zu gewinnen!
Wir verlosen ein Kombiticket für beide Veranstaltungen. Schicken Sie eine Email mit dem Stichwort „Jazz“ an freischwimmer@hallenbad.de / Einsendeschluss: 14. Oktober 2015