Willkommen im
Mainstream

Ein Gespräch mit dem Wolfsburger Tätowierer
Oliver Fiedler zum Artikel

LIEBE LESERINNEN, LIEBE LESER,

haben Sie eine Tätowierung, beispielsweise einen Anker auf dem Oberarm? Oder gibt es jemanden mit Tattoo in Ihrem engeren Freundeskreis? Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten, sind sie vermutlich jünger als 40 Jahre – so lautet die Statistik. Warum das so ist, liegt an dem Umstand, dass sich unsere Gesellschaft hinsichtlich der Beurteilung von Tätowierungen gewandelt hat. Dies wiederum ist kein Wunder, denn jede Kultur ist dem Wandel unterworfen, diese Binsenweisheit gilt schon seit Menschengedenken und im Deutschland des Jahres 2013 können wir feststellen: Tätowierungen werden als Normalität empfunden.

Wir haben uns an eine Wolfsburger Instanz zum Thema gewandt und mit dem Tätowierer Oliver „Olli“ Fiedler gesprochen. Gelacht wurde beim Gespräch viel, zum Beispiel über das rote Sofa, das so sehr an die Bürgertumsinszinierungen von Vico von Bülow alias Loriot erinnert. So setzt sich Oliver Fiedler für uns in Position und erzählt uns seine Geschichte.

Neuerungen gibt es im freischwimmer bezüglich des Kalenders. Nicht nur die Startseite ist frisch gestaltet, nein, ab jetzt sind die Termine chronologisch sortiert und farblich markiert, damit Sie auch in Zukunft die guten und interessanten Termine der Wolfsburger Kultur- und Veranstaltungswelt nicht verpassen. Außerdem haben wir verschiedene Macher der Wolfsburger Kulturszene nach ihren medialen Kulturtipps gefragt – vielleicht ist ja hier die eine oder andere Anregung jenseits von Konzerten, Vorträgen, Lesungen oder Kinoabenden für Sie dabei.

Wir wünschen eine vergnügliche und anregende Lektüre.
Ihre freischwimmer-Redaktion