Wie eine Zirkusdirektorin

Interview mit Christel Rothe, der scheidenden Leiterin des Galerie Theaters Wolfsburg zum Artikel

Konsequent gegen den Strom

In neuem Licht und neuer Architektur erstrahlt das Kunstmuseum Wolfsburg
mit seiner Präsentation „Oskar Kokoschka. Humanist und Rebell“.
Zum 20. Jubiläum zeigt es eine große Überblicksschau mit 55 Gemälden
und 138 Papierarbeiten des Jahrhundertkünstlers.

Blick in die Ausstellung „Oskar Kokoschka. Humanist und Rebell“


„Diese Ausstellung ist zweifellos ein Höhepunkt in der 20-jährigen Geschichte des Wolfsburger Kunstmuseums … Lange schon hat keine Kokoschka-Präsentation mehr eine solche Fülle und Vielfalt an Werken geboten“, resümierte der Journalist Volkhard App im Deutschlandradio Kultur. Und auch die fast 2.000 Besucher des Eröffnungstages waren voll des Lobes für diese spannend inszenierte und an Hauptwerken reiche Präsentation.

Der österreichische Maler, Grafiker und Schriftsteller Oskar Kokoschka (1886-1980), einer der prominentesten Vertreter der Wiener Moderne, entwickelte sich über die fast 70 Jahre seines Schaffens nicht nur zu einem der eigenwilligsten Verfechter des Expressionismus, sondern auch zu einem bedeutenden Menschenmaler. Rückblickend schrieb er: „Im Por­trät einer Person versuche ich das Innere, das Maß aller Dinge, zu finden, und keinesfalls das Menschliche zu entwerten.“

Ein Doppelbildnis mit der Geliebten Alma Mahler; der Schriftsteller Karl Kraus, spinnengleich am Schreibtisch hockend; Arbeiterkinder, von Hunger und Armut gezeichnet; neben Auftragsporträts von Reichen und Schönen: In Oskar Kokoschkas Porträts spiegelt sich eine ganze Epoche – die Epoche der europäischen Moderne.

Elf Themenräume entfalten den Kosmos des Künstlers, der sich konsequent dem Zeitgeist verweigerte, der radikal-direkte Seelenporträts schuf, als in Wien Ornament und Dekor vorherrschten. Der so wild und expressiv malte, dass die Nationalsozialisten ihn als „entartet“ verdammten und der sich bis zum Schluss der Gegenständlichkeit verschrieb, gerade auch als die Nachkriegsavantgarde die Abstraktion entdeckte.
[CH]

Oskar Kokoschka – Humanist und Rebell
bis 17. August 2014
Menschen im Museum
bis 14. September 2014
Spuren der Moderne
bis 19. Oktober 2014
Weitere Informationen finden Sie unter