Das zweitbeste Glück

Gespräch mit Klaus Allofs zum Artikel

Schöne Bescherung

Text: Marc Halupczok
Foto: F. Broede

Wenn Angela Merkel Weihnachtsgedichte vorträgt, der Teufel in die Röhre guckt und spätromantische Orchestersprache auf glühende Marimbaphon-Tasten trifft, sitzt sogar der Weihnachtsmann gespannt in der ersten Reihe.

Multipercussionist Martin Grubinger

 
Wenn es wieder früher dunkler wird, steigt auch das Bedürfnis nach mehr Unterhaltung. Das Theater Wolfsburg bietet wie gewohnt ein breites Programm. So zeigt der bekannte Multipercussionist Martin Grubinger aus Salzburg am 16. November, was mit Schlaginstrumenten alles möglich ist. Er wurde mehrfach ausgezeichnet und begeistert sein Publikum von Amsterdam über Bergen bis New York. Der Musiker beherrscht das Schlagzeug wie kaum ein zweiter und zählt obendrein zu den besten Marimbaphon-Spielern der Welt. Aufgewachsen mit Kammermusik, erweiterte das Multitalent seinen Horizont, arbeitete mit den Wiener Philharmonikern, der Hip-Hop-Band Blumentopf oder der israelischen Pop-Sängerin Hila Bronstein zusammen. In Wolfsburg wird Grubinger gemeinsam mit seinem Ensemble bekannte Werke anderer Komponisten präsentieren, aber auch eigens für ihn komponierte Stücke aufführen.

Nicht minder virtuos wird es am 27. November, wenn das Quartett Salut Salon zur „Nacht des Schicksals“ lädt. Die vier Musikerinnen sind längst über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und gelten als „Export-Schlager“ in Sachen Kultur. Mit Klavier, zwei Geigen und einem Cello zaubern die Damen einen Stilmix, der die Genres Klassik, Folk, Rock und Chanson miteinander verbindet.

»Musikalische Höchstleistungen
und kabarettistische
Einflüsse schließen sich
gegenseitig nicht aus.«

Die Oper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck gehört zur Vorweihnachtszeit wie Lebkuchen und Familienstreit beim Baumschmücken. Die Mischung aus spätromantischer Orchester­sprache und einfachen Volksliedern rührt die Menschen seit 120 Jahren. Unter der Leitung von Matthias Wegele und Thomas Mittmann präsentiert das Landes­theater Detmold die Märchenoper in einer modernen Version, die landauf, landab begeisterte Kritiken erhielt. Und auch in Wolfsburg wird am 12. Dezember gefragt: „Wer knuspert an meinem Häuschen?“.

Ganz ohne essbare Gebäude kommt das Programm „Weihnachten mit LaLeLu“ aus. Die Hamburger A-cappella-Truppe existiert seit 1994 und wurde unter anderem mit dem Thüringer Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Wer das Quartett schon mal auf einer Bühne erleben durfte, wird ahnen, dass es sich bei dem aktuellen Programm nicht um eine typische Weihnachtsshow handelt. Denn „LaLeLu“ lassen Pop-Stars wie George Michael, Shakira oder Sarah Connor in die Rollen von Maria, Josef und Esel schlüpfen. Damit nicht genug – auch Politiker wie Angela Merkel oder Kurt Beck haben ihren Auftritt und dürfen, entweder musikalisch oder mit einem schlichten Gedicht, ein wenig Festlaune verbreiten. Wer zwischen all der Besinnlichkeit seinen Humor nicht ganz hinten anstellen will, ist am 18. Dezember im Großen Haus des Theaters Wolfsburg an der richtigen Adresse.

Exakt zehn Tage später neigt sich die Weihnachtzeit dem Ende zu, die Gans ist gegessen, die Verwandtschaft wieder zu Hause und die Kinder freuen sich schon wieder auf die Geschenke, die es nächstes Jahr gibt. Höchste Zeit, sich wieder um die eigenen Kulturbedürfnisse zu kümmern. Das Showpianisten-Duo David & Götz bietet eine wunderbare Gelegenheit zum Lachen und Staunen. Die beiden Ausnahmemusiker David Harrington und Götz Östlind sorgten in Wolfsburg bereits 2010 und 2011 für Begeisterungsstürme. Nun präsentieren sie ihr neues Programm, das sich einmal mehr zwischen Klassik und Pop bewegt. Musikalische Höchstleistungen und kabarettistische Einflüsse schließen sich gegenseitig nicht aus, was nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa, Asien und Nordafrika geschätzt wird. Umso schöner, dass das Duo so kurz vor Jahresausklang noch einmal Zeit findet und nach Wolfsburg kommt. Dann steht Silvester nichts mehr im Weg!

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.theater.wolfsburg.de