Zwischen Arduino
und Adrenalin

Die Phaenomenale erfindet sich neu zum Artikel

’ne flotte Kugel schieben

Text: Nikole Kudelka
Foto: Ali Altschaffel

„Alles in Bewegung“ heißt das Motto im Allerpark. Hier kann gepaddelt und geskatet, gebowlt und gebolzt, geklettert und gebaggert und Grizzlys auf Schlittschuhkufen zugejubelt werden. Klare Sache, dass ein Artikel über das vielseitige Naherholungsgebiet kein staubtrockener Bericht sein darf. Zum Allerpark gehört eine Erlebnisreportage. Und zur Erlebnisreportage das Selbstausprobieren. Hat der freischwimmer gemacht – und sich mehr als nur eine Kugel gegeben.

 
Nach einem wunderschönen Sommer mit feuchtfröhlichen Runden im Wakepark und ausgiebigen Matches auf den Volleyballfeldern möchte ich mich allmählich auf die kühlere Jahreszeit vorbereiten und suche nach etwas, das auch verhagelten Regentagen trotzt. Weil ich die letzten Monate so viel im Allersee geschwommen bin, entscheide ich mich für etwas Gemütliches. Wie von selbst führt mich der Weg zum Strike Bowling- und Eventcenter, um dort eine ruhige Kugel zu schieben.

Schon als ich das Gebäude betrete, merke ich, dass es mit der „ruhigen Kugel“ nichts werden wird. Ich miete eine der zwanzig Bowling-Bahnen, leihe mir Schuhe und dann geht es auch schon los. Nach ein paar erfolglosen Probewürfen fallen endlich die ersten Pins. Ich springe in die Luft und ernte von den Leuten auf der Nachbarbahn ein wohlwollendes Lächeln. Mir wird schnell klar warum: Hier sind Profis am Werk. Beeindruckt schaue ich zu, wie sie mit gekonnten Würfen alle zehn Pins weghauen. „Wir kommen jede Woche“, erzählt mir ein Mann aus der Gruppe, „und trainieren für die Liga. Mit ein bisschen Übung klappt es auch bei Ihnen bald besser.“

Zum Glück entdecke ich auf den anderen Bahnen einen Kindergeburtstag, eine Seniorengruppe und Leute, die wie ich einfach ein bisschen Spaß haben wollen. Das Rauschen der Kugeln, das Klappern der fallenden Pins und das Lachen der Spieler gibt mir ein gutes Gefühl.

Plötzlich wird es voll und immer mehr Gäste strömen zu den Bahnen. Ein DJ betritt das Pult, Musik ertönt und auf den Leinwänden erscheint, einem Computerspiel gleich, eine Projektion. Super, ein Wettbewerb für alle Bahnen – und ich mittendrin! Welche Bahn die Aufgaben als erste löst, bekommt einen Preis. Ich versuche mein Glück, doch die Seniorengruppe gewinnt. Beim nächsten Party-Spiel werde ich Vierte, mein Kampfgeist ist geweckt.

Für ein paar weitere Spiele bleibe ich noch, dann lockt mich der Duft von Hamburgern in den Gastro-Bereich, wo ein paar Leute bei einem Bier eine Sportübertragung verfolgen. Der Burger ist klasse!

Nachdem ich mich gestärkt habe, schaue ich mich noch ein wenig im Eventcenter um. In der oberen Etage können Räume für alle möglichen Veranstaltungen wie Geschäftsessen oder Hochzeiten gebucht werden. Doch heiraten möchte ich heute nicht, ich will noch ein bisschen spielen. Neben Bowling kann man hier auch Airhockey und Darts zocken, Kickern und Billard spielen. Ob ich dabei wohl besser abschneide?

An der Theke besorge ich mir einen Satz Kugeln und will sie schon auf dem übergroßen Tisch im Billardbereich ausbreiten, als ein Mitarbeiter kommt. „Dieser Tisch ist für Snooker.“ Andere Kugeln, andere Regeln und eher für Fortgeschrittene. Ich baue die Kugeln auf einem der Billardtische auf und fühle mich an die Zeit im Jugendtreff erinnert. Eine Kugel nach der anderen verschwindet in den Löchern, nur auf die schwarze 8 muss ich aufpassen. Die kommt erst zum Schluss, oder? Ha! Versenkt.

„Strike!“, rufe ich leise, baue die Kugeln erneut auf und gucke mich nach einem würdigen Gegner um.

Weitere Informationen finden Sie unter
www.allerpark-wolfsburg.de