Schüsselerlebnis

An welchen Orten der neue Phaeno-Chef Michel Junge Inspirationen findet und warum er den Hadid-Bau für
einen Rennwagen hält zum Artikel

Aus der Luft begriffen

Text: Andrea Behrens
Foto: Tim Prentice

Luft ist ein unsichtbares und fast unglaubliches Phänomen. Sie kann ungemein kraftvoll sein, Schiffe bewegen oder Flugzeuge fliegen lassen. Oft nehmen wir Menschen das Phänomen Luft, ohne das wir nicht leben könnten, gar nicht wahr – es sei denn es entfaltet seine gewaltige Kraft.

Wie aus einer anderen Welt: Der fliegende Teppich „Large White Carpet“ von Tim Prentice


Das Phaeno widmet dem Phänomen Luft eine Sonderausstellung, in der über 25 Stationen zu sehen sein werden. „Wir werden viele spannende neue Experimente zum Ausprobieren anbieten, die im Alltag bedeutsam sind und uns dennoch verblüffen“, erklärt Organisator Dr. Chris­tof Börner.

»Was fällt schneller:
eine Feder oder ein Würfel?«

Wie groß ist der Luftwiderstand verschiedener Körper, wie stark ist der Luftdruck, wie kann Luft schwere Dinge heben, wie erzeugt ein Luftstrom Unterdruck und was fällt schneller: eine Feder oder ein Würfel? Das sind Fragen, die in der Ausstellung beantwortet werden.

Praktisch wird es bei den Segelstationen. Wie fährt mein Schiffchen, wenn ich die Position des Segels zur Windrichtung verändere? Kann ich gegen den Wind segeln?

Auch auf künstlerische Weise wird Luft erlebbar. „Mit viel Poesie bringen die aus­gewählten Kunstwerke zum Ausdruck, dass Luft nicht nichts ist. Die Verbindung von Naturwissenschaft und Kunst ist ein Markenzeichen vom Phaeno und berührt die Besucher auf besondere Weise“, verspricht Dr. Börner.

Zarte großflächige Mobiles, die in der Luft schwirren, sind das Metier des US-amerikanischen Architekten und Künstlers Tim Prentice. In der Ausstellung werden zwei kinetische Skulpturen zu sehen sein, die Luftströmung auf ganz eigene Weise sichtbar machen: „Large White Carpet“ scheint aus einer anderen Welt zu stammen. Der magische fliegende Teppich zeigt eine perfekte Verwandlung von Chaos und Ordnung, Leichtigkeit und Disziplin und fügt sich organisch in das außergewöhnliche Bauwerk von Zaha Hadid ein.

Das zweite Kunstwerk, „Steep Slope“, überzeugt durch seine geometrische Form, die durch die Bewegung in der Luft zwischen Struktur und Zufälligkeit pendelt. Mit einem weiteren Kunstwerk können die Besucher direkt interagieren. Denn der Federbrunnen von Daniel Wurtzel fordert zum Spielen mit Luft geradezu heraus. Federn fliegen in einem Luftstrom und werden wieder eingefangen, die Besucher beeinflussen ihren Flug. Dieses „Federballett“ fasziniert durch seine zufällige Choreographie. Mit dieser Ausstellung präsentiert das Phaeno wieder Kunstwerke, die zum Verweilen einladen.

„In der Ausstellung werden die Besucher viel Neues über Luft erfahren und zauberhafte Augenblicke mit nach Hause nehmen“, verspricht Dr. Börner.

Sonderausstellung
„Luffffft – federleicht und tonnenschwer“
22. März 2014 bis 08. Februar 2015

Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.phaeno.de