Auf Bildung bauen

Im Gespräch mit Julia Leusmann und Friederike Jörke
über das neue Bildungshaus zum Artikel

Für Väter

Das Vaterbild hat sich gewandelt. Auch Väter interessieren sich für Erziehungsfragen oder wollen nach einer Trennung Bezugsperson bleiben. Auf den steigenden Beratungsbedarf hat die Stadt reagiert und das Interkulturelle Väterbüro geschaffen, das sich speziell an Väter wendet – egal aus welchem Kulturkreis sie kommen.   
Text: Annette Siemer   Foto/Illustration: Ali Altschaffel

 
Ähnlich wie Mütter stoßen auch Väter mal an Grenzen, sind sich in Erziehungsfragen unsicher und wissen in Konflikt­situationen nicht mehr weiter. Das Interkulturelle Väterbüro ist in diesen Fällen eine gute Anlaufstelle. Warum sie eine entscheidende Lücke im dichten Netz der Wolfsburger Beratungslandschaft füllt, erklärt Markus Mende, der mit Maximilian Hortsch zusammen im Interkulturellen Väterbüro der Stadt Wolfsburg beschäftigt ist: „Die bestehenden Beratungsangebote sprechen eher Mütter an. Vätern fällt es schwer, sich Frauen gegenüber zu öffnen, vor allem, wenn es um Männerthemen und männliche Identität geht. Hier bei uns werden Väter mit ihren spezifischen Bedürfnissen wahrgenommen.“

Probleme in der Partnerschaft, Trennung, der Streit ums Sorgerecht oder der verwehrte Umgang mit den Kindern – das sind Probleme, mit denen sich Väter häufig an das Interkulturelle Väterbüro wenden. „Jede Geschichte ist individuell“, sagt Markus Mende, „deshalb bieten wir Einzelgespräche an. Wir zeigen Handlungsmöglichkeiten auf, helfen bei der Bewusstwerdung der eigenen Bedürfnisse und geben Impulse, die eigene Rolle als Vater und Partner zu reflektieren.“

Das Interkulturelle Väterbüro versteht sich auch als Begegnungsstätte, die Vätern einen geschützten Raum bietet, um sich auszutauschen. Darüber hinaus werden Themenabende organisiert. Das Programm sollen die Männer mitgestalten und sich aktiv engagieren. Dazu laden auch die kostenfreien Angebote für gemeinsame Aktionen von Vätern mit ihren Kindern ein. „Das Interkulturelle Väterbüro versteht sich als Lobby für die Väter. Wir wollen die Öffentlichkeit für väterrelevante Themen sensibilisieren, damit Väter mehr Gehör finden“, sagt Maximilian Hortsch.

_____________________
Interkulturelles Väterbüro
Schillerstraße 2
vaeterbuero@stadt.wolfsburg.de
Tel. 05361-281867
Offene Sprechstunden ohne Anmeldung:
Dienstag 15.00 bis 17.00 Uhr und
Donnerstag 10.00 bis 12.00 Uhr