Zwischen Arduino
und Adrenalin

Die Phaenomenale erfindet sich neu zum Artikel

Startblock

Foto: Nikolaus Hausser

BIO MEIN BIO
Diese Schnellfressbude macht es richtig. Hier wird nur angeboten, was die Industrie an seinen Produktionsstraßen fertigen kann. Der Erbseneintopf kommt schön haltbar aus der Dose, der Kaffee ist aromatisiertes und gefärbtes Sägemehl, die Pommes werden ordentlich mit Pommesgewürz und Ketchup geflutet und in den Glühwein kommen nur gute Dinge und lecker Wein aus Schleswig Holstein. Was allerdings diese „Naturkost“ sein soll – man weiß es nicht, man weiß es nicht …
Text: Nikolaus Hausser

Foto: Nikolaus Hausser

VEGGI-DAY IN GREECE
Ein Sparbuch, der deutsche Nachkriegsklassiker eines jeden Bundesbürgers, hat heute weder was mit einem Buch noch mit Sparen zu tun. Im Grunde ist es eine Art Geldhäcksler geworden und das ganz real. Nicht ganz unähnlich hat dieser griechische Wirt gedacht. Was ist denn heute noch vegetarisch? Ernährt sich eine Schnecke denn nicht fleischlos? Können sich Begriffe nicht auch mal ändern? Raider heißt jetzt Twix und fertig ist der Veggi-Day – immerhin sind ja noch Zwiebeln dran und sonst nix.
Text: Nikolaus Hausser

Foto: Marc Halupczok

ZWEIKLASSENKÜCHE
Wer in diesem asiatischen Restaurant mitten in der Woche zum Essen einkehrt, kann sich glücklich schätzen. Denn an diesen Tagen werden die Spezialitäten des Hauses ohne Geschmacksverstärker kredenzt. Das Pack, das am Wochenende kommt (wo sowieso immer so viel los ist), muss gerechterweise mit Abstrichen leben. Das Küchenpersonal kann schließlich nicht hexen, und bevor es nach gar nichts schmeckt ...
Text: Mark Halupczok

Foto: Andreas Plate

SCHMUTZIGER ROCK
Wenn am Wochenende am Schachtweg in Wolfsburg die Sonne untergeht, dann ist sie neuerdings nicht mehr alleine. Nein, die hier im ansonsten so adretten Kulturzentrum auftretenden „Musikgruppen“ müssen nach ihrer Show in einem offenkundig nicht ganz durchgewienerten Raum nächtigen und tief im Schmutz wühlen. Diggin’ the dirt! Wir hoffen auf genügend Antibakterien und denken uns dazu: Hier entsteht er nun wohl – der schmutzige Rock.
Text: Nikolaus Hausser

Foto: Sebastian Bisch

MEERESFRÜCHTE
Was immer der betreffende Kollege der Braunschweiger Supermarktkette Görge gefrühstückt hat, es muss was Gescheites im Müsli drin gewesen sein. Einen Berliner (der in Berlin ja bekannter- und verwirrenderweise Pfannkuchen heißt) mit Meeresfrüchten zu füllen, ist ein erstaunlicher und gleichsam furchteinflößender Versuch, die gesamte Menschheit auszumerzen. Aber das kennt man ja aus der sympathischen Nachbargemeinde nicht anders ... Es sei an dieser Stelle an die Braunschweiger Mumme erinnert.
Text: Nikolaus Hausser

Foto: Nikolaus Hausser

NEUPAPIER
Kennen Sie sich mit der deutschen Mülltrennung aus? Trennen Sie zu Hause Papier, Restmüll, Leichtverpackung, Biomüll, Metalle, Grün, Braun- und Weißglas sowie Batterien? Gut, dann sind Sie zumindest mal ein Anfänger, denn eigentlich muss man dann noch wissen, wo Leichtverpackungen anfangen, Sperrmüll aufhört und wohin man eigentlich die blauen Blue Curaçao Flaschen entsorgen soll. An der Stelle ist ja jeder schon mal verzweifelt und hat sie dann der Einfachheit halber aus dem Fenster geworfen (nicht zu verwechseln mit dem Hagelschauer Ende Juli). Ganz oben auf der Eskalationsstufe steht dieser merkwürdige Papiermülleimer, denn hier soll – so verstehen wir es jedenfalls – Neupapier entsorgt werden. Schon ein wenig verrückt, oder?
Text: Nikolaus Hausser